Friedrich Merz

Kandidat für den Vorsitz der CDU Deutschlands

#MerzMail 71

Liebe Unterstützerinnen,
liebe Unterstützer,

gestern Abend hat mich der CDU-Kreisverband Hochsauerland erneut für das Amt des Vorsitzenden der CDU Deutschlands nominiert. Dafür danke ich den Mitgliedern meines Kreisvorstandes, aber auch den vielen Mitgliedern sowie Wählerinnen und Wählern der Union, die mich zu dieser Bewerbung ermutigt haben. Wir werden jetzt zum dritten Mal innerhalb von drei Jahren unseren Vorsitzenden neu wählen, hoffentlich und endlich für eine längere Zeit. Erstmalig werden unsere Mitglieder dazu befragt, ab übermorgen läuft die Vorstellungsphase der Kandidaten, ab dem 4. Dezember werden die Mitglieder abstimmen, per Brief oder digital.

Diese Vorsitzendenwahl findet nun unter vollkommen anderen Vorzeichen statt. Seit der Bundestagswahl im September hat sich die Lage für uns grundlegend geändert. Wir sind jetzt nach 1972 und nach 1998 wieder in der Opposition.

Opposition ist in der Demokratie nicht das fünfte Rad am Wagen. Wir sind gleichberechtigt mit der Regierung Teil unserer demokratischen Ordnung, ohne Opposition wäre unser Land keine Demokratie. Auch wir haben einen Auftrag der Wählerinnen und Wähler zu erfüllen.

Wenn wir dabei erfolgreich sein wollen, müssen wir nach dem Bundesparteitag im Januar unverzüglich an die Arbeit gehen. Und bei dieser Arbeit haben wir zwei Dinge gleichzeitig zu berücksichtigen: Wir wollen die vier Landtagswahlen im nächsten Jahr gewinnen, im Saarland, in Schleswig-Holstein, in Nordrhein-Westfalen und in Niedersachsen. Und zeitgleich müssen wir die CDU neu aufstellen, inhaltlich-konzeptionell und handwerklich-strategisch. Das sind große Herausforderungen. Wir werden sie nur bestehen, wenn wir ein gutes Team aufstellen, das die Breite der CDU in den Themen und in den Überzeugungen, in den Lebenserfahrungen und in den Ideen für unsere Zukunft abbildet. Dazu bin ich fest entschlossen.

Die Zustimmung der Wählerinnen und Wähler werden wir allerdings nicht im eleganten Surfen auf der Welle des Zeitgeistes zurückgewinnen, sondern nur in überzeugender Sacharbeit und mit überzeugenden Personen. Die Sacharbeit müssen wir jetzt aus eigener Kraft leisten, ohne Rückgriff auf die Apparate und die Expertise einer Regierung. Das wird anstrengend. Darin liegt aber auch eine große Chance. Denn unser Land neu zu denken und unsere Werte zugleich zu schützen, kann auch Freude machen, neue Kreativität freisetzen und attraktiv sein für neue Mitglieder und für neue Wählerschichten.

Die Beteiligung unserer Mitglieder an der Auswahl unseres nächsten Vorsitzenden gibt uns auch Gelegenheit, neue Mitglieder zu gewinnen. Wenn Sie bisher kein Mitglied sind, aber bis zum 22. November per Brief oder bis zum 24. November digital der CDU beitreten, können Sie an der Mitgliederbefragung auch selbst teilnehmen. Machen Sie deshalb bitte von dieser Möglichkeit Gebrauch. Die notwendigen Informationen finden Sie hier: https://www.cdu.de/mitglied-werden

Heute Nachmittag werde ich in Berlin den ersten Teil des neuen Führungsteams der CDU, der sich mit mir bewirbt, in Berlin vorstellen. Wenn Sie live ab 15.00 Uhr dabei sein wollen, hier ist der Link: https://www.teamcdu.de

Ich wünsche Ihnen weiterhin eine gute Woche!

Ihr Friedrich Merz